CDU-Gemeindeverband Fischbachtal
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-fischbachtal.de

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
29.10.2016, 18:11 Uhr
Harald Feick ist Bürgermeister-Kandidat
Die Mitgliederversammlung hat entschieden
 „Ich freue mich riesig über das Vertrauen und übernehme gerne diese Verantwortung.“,  sagt Harald Feick nach seiner Nominierung als Bürgermeisterkandidat der Fischbachtaler CDU.
Zu den ersten Gratulanten zählt Manfred Pentz, der Generalsekretär der Hessischen CDU. „Harald Feick ist der richtige Mann für Fischbachtal. Mit Sachverstand, Herz und einer guten Vernetzung hat er die  besten Voraussetzungen für das Amt.“, so Pentz.

Bei den Fischbachtaler Christdemokraten gab es mit Uwe Keil gleich zwei Bewerber für die Kandidatur. „Das ist ein Beispiel für gelebte Demokratie.“, sagt Gabi Pauker-Buss, die Vorsitzende des Gemeindeverbandes. „Jetzt unterstützen wir mit aller Kraft den von den Mitgliedern gewählten Kandidaten Harald Feick.“

Der 52-jährige Betriebswirt ist verheiratet und lebt seit Geburt in Niedernhausen. Er ist im Vorstandsstab einer Genossenschaftsbank verantwortlich für strategische Projekte.

Sein Berufsweg hat ihn über einige Stationen als Führungskraft im In- und Ausland geführt. Dem Fischbachtal ist er immer treu geblieben. „Ich komme von hier und gehöre hierher.“, bekräftigt Feick die Verbundenheit zu seiner Heimatgemeinde.

Feick ist ein Naturbursche. Seit Jahren unterstützt er hilfesuchende Bergbauern in Südtirol mit Arbeit im Stall, im Wald und bei der Heuernte. „Das macht den Kopf frei und man schärft den Blick auf die wirklich wichtigen Probleme.“, beschreibt Feick seine Erfahrungen.

Entspannung findet Feick im kulturellen Bereich. Er interessiert sich für moderne Kunst und klassische Musik. Er ist aber auch leidenschaftlicher Fastnachter und geht gerne mal zur Schlagerparty.

Für den Kultur- und Verschönerungsverein Lichtenberg und ist Feick Mitgestalter bei den Schlosskonzerten. „Die Künstler, das Programm und das Ambiente im Kaisersaal sind einmalig.“, schwärmt er.

Als Vorsitzender des Vereins zur Wirtschaftsförderung setzt Feick sich für die Bekanntheit Fischbachtals ein. „Das Erlebniswochenende Fischbachtal aktiv ist immer ein Kraftakt für alle Beteiligten. Die Besucherzahlen geben uns aber Recht.“

Den Standort Fischbachtal sieht Feick immer wieder unter überregionalen Gesichtspunkten. „Wir sind hier ein Bestandteil des Rhein-Main-Gebiets und müssen über Gemeindegrenzen hinweg zusammenwirken.“

Kommunalpolitisch ist Feick ein Alter Bekannter. Er war als Fraktionsvorsitzender über zwölf Jahre im Gemeindeparlament. Im Kreistag war er finanzpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion. Politisch aktiv war er bereits als Jugendlicher und ist seit 1982 Mitglied der CDU.

Politiker aus allen Parteien schätzen Feicks sachliche Art mit der er immer wieder mehrheitsfähige Lösungen  gefunden hat.

Feick möchte Fischbachtal zu einer attraktiven Gemeinde für alle Generationen machen. „Trotz der vielen Neubaugebiete sind in den letzten Jahren mehr Menschen weggezogen als hinzukommen.“, so seine kritische Einschätzung der Einwohnerzahlen. Für ihn ist das ein Signal, die Innenentwicklung der Gemeinde zu verbessern. Für die Zukunft müsse die Nachhaltigkeit in den Vordergrund.

Leben im Fischbachtal bedeutet für ihn Kinderbetreuung, wohnortnahe Arbeitsplätze und ein Freizeitangebot mit Sport, Natur und Kultur. Auf die Seniorenarbeit in der Gemeinde kommen mit der Fertigstellung der SENIO-Einrichtung für betreutes Wohnen neue Aufgaben zu. Ziel ist auch, die Vermarktung der Wohnungen zu verbessern.

Besonders liegt ihm das Lichtenberger Schloss am Herzen. „Hier brauchen wir ein realisierbares Nutzungskonzept und finanzielle Unterstützung für die Umsetzung.“

In die finanzielle Zukunft der Gemeinde blickt Feick eher vorsichtig. „Bevor ich etwas zu Vorhaben und Investitionen sagen kann, ist für mich ein Kassensturz notwendig.“,  sagt Feick mit Blick auf den klammen Haushalt der Gemeinde. „Es wird viele Veränderungen geben. Wir haben es jetzt in der Hand, diese Veränderung aktiv zu gestalten.“